Fisch

Fisch wird heute in den Haushalten zum ganz überwiegenden Teil in Form von Meeresfischen konsumiert (14 kg im Jahr). Süßwasserfische spielen nur eine untergeordnete Rolle. In unserer Region steht aber auch ein großes Angebot von frischen Bodenseefischen zur Verfügung.

Die Fischbestände der Meere sind heute oft schon gefährdet durch Übernutzung. Riesige Fangschiffe mit modernsten Geräten (Radar) beuten auch die entlegensten Winkel der Weltmeere aus. In den Netzen findet sich eine Unmenge von „Beifängen“ (unbrauchbare Fischarten, Delphine, Robben, Wasservögel), die verenden und ins Meer zurückgeworfen werden. In Küstennähe sind die Fische in manchen Gegenden mit Schwermetallen (Quecksilber) belastet, da die Meere in vielen Ländern immer noch als große Abfallhalde gesehen werden.

Von Ernährungswissenschaftlern werden Fische als besonders hochwertige Nahrung empfohlen. Der Raubbau an den Fischbeständen spricht aber dafür, den Verbrauch nicht zu sehr auszuweiten. Unter dem Druck der Umweltschützer wird überall über eine Senkung der Fangquoten verhandelt, die Staaten mit großen Flotten geben dem aber aus kurzfristigen wirtschaftlichen Interessen nur sehr zögerlich nach.

Greenpeace hat einen „Fischratgeber“ veröffentlicht. Danach sollten Heilbutt, Scholle, Kabeljau, Rotbarsch, Thunfisch und Aal nicht mehr gekauft werden, da die Bestände stark überfischt sind. Shrimps sind problematisch, weil für ihre Zucht die tropischen Mangrovewälder systematisch zerstört werden. Lediglich Seelachs ist noch in genügenden Mengen vorhanden. Auch Hering, Makrele, Sardine und Tintenfisch kann man kaufen.

Seit einigen Jahren gibt es für nachhaltig bewirtschaftete Fischbestände das MSC-Gütesiegel (Marine Stewardship Council). Daran können Sie sich beim Einkauf orientieren. MSC-Ware finden Sie bisher v.a. bei Lachs, Alaska-Seelachs und Hoki, aber auch bei Fischstäbchen. Die Umweltverbände (Greenpeace) kämpfen dafür, dieses Gütesiegel noch konsequenter zu handhaben.

Alaska-Seelachs mit dem MSC-Zeichen erhalten Sie z.B. bei Lidl für 0,39 € (100g). Dort gibt es auch Fischstäbchen mit MSC-Zertifikat.

Erheblich besser ist die Situation für Süßwasserfische wie Karpfen, Zander und Forelle. Sie können uneingeschränkt empfohlen werden. Frische Bodenseefische (v.a. Felchen, Kretzer, Hecht) erhalten Sie auf den Wochenmärkten oder direkt bei Fischern in den Seegemeinden (Felchen-Filet z.B. für 1,25 € / 100g).